Sonntag, 11. August 2013

Der "Aufwind" der Propeller Getränke GmbH

Heute gibt es mal wieder ein deutsches IPA mit dem schlichten Namen "Aufwind". Von der in Bad Laasphe ansässigen Propeller Getränke GmbH gibt es neben diesem noch das dunkle "Nachtflug" und man bekommt bei beiden Sorten laut Hersteller die "reine Wahrheit" serviert. Designtechnisch kommt das Stöffchen in einem schicken rot-braunen Retro-Look daher und versprüht damit etwas Nostalgie im Wohnzimmer.


Widmen wir uns dem ersten Eindruck der Flüssigkeit: Geöffnet kann man zunächst einen erfrischend fruchtig-blumigen, aber auf kräftigen Malzgeruch vernehmen. Auch die Farbe beeindruckt mit einem ganz dem Design entsprechenden kräftigen, klaren Orange-Braun und macht Lust auf den ersten Schluck. Die Schaumkrone kommt leider nicht so wirklich zustande und es entsteht nur ein mittelmäßig feinporiger Schaum, welcher sich relativ schnell verabschiedet. 


Geschmacklich kommt die Kohlensäure sprudelnd an und es macht sich zunächst eine zitrusfruchtig, aromatische und hopfige Erfrischung bemerkbar wie man sie bei einem IPA erwartet. Irgendwie kommt da aber noch ein anderer, an Seife erinnernder Geschmack durch, der mir nicht so wirklich passt (ist aber vielleicht auch Geschmackssache). Das Aroma, das der Antrunk noch versprach ist im weiteren Verlauf dann auch recht schnell wie vom Propeller verweht und ein sehr trockener, bitterer Abgang macht sich breit. Das Ganze ist dabei irgendwie nicht sonderlich voll im Geschmack und es gibt hier klar zwei Punktlandungen. Anfangs fruchtig und ungewohnt blumig bis seifig hin zu einem sehr trockenen Abgang. 

Alles in Allem geht das Propeller "Aufwind" schon klar, mein Lieblings-IPA wird das aber mit Sicherheit nicht.

Prost!


Fakten: 6,5% vol., Stammwürze: 15,5°P, BE: Keine Angabe

Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen