Dienstag, 15. Oktober 2013

Das Laguna IPA aus dem BrauKunstKeller

Inspiriert vom Lagunitas IPA aus Kalifornien holt man US-Braukunst in den Odenwald. Genauer gesagt geht heute das Laguna IPA aus dem BrauKunstKeller an den Start. Dass ich ein verdammt großer Fan der Gipsy Brew-Kreationen aus Michelstadt bin, lässt sich im Blog-Eintrag zum Amarsi IPA nachlesen. Somit sind meine Erwartungen an das Laguna auch ziemlich hoch. Zum Design muss man eigentlich gar nicht mehr viel sagen: schlicht, alle nötigen Infos, schwarz-weiß, edel und zeitgemäß. Gefällt mir sehr gut.


Im Glas trifft ein weiß-beiger, cremiger Schaum auf blutorangenes bis rötliches Bier. Ein schöner, leicht trüber Anblick. Der Geruch bietet Malz- und Citrusfrucht-Nuancen in gleichem Maße und legt zusätzlich noch eine kleine Portion Karamell drauf. Duftet fantastisch.


Auch geschmacklich kann ich vorwegnehmen, dass mich das Laguna IPA in seinem Gesamtpaket, genau wie das Amarsi, komplett überzeugt hat. Im Antrunk kommt zunächst ein nicht allzu schwerer, dunkler Malzkörper sowie ein Hauch Kiefernnadeln zum Tragen. Dazu gesellt sich eine angenehme Rezenz durch einen etwas leichteren Kohlensäure-Gehalt. Es baut sich zunächst weiter das volle Malzaroma auf, um direkt danach und mit voller Wucht von Grapefruit und Blutorangen abgelöst zu werden. Es ist ein super-harmonisches Zusammenspiel von Hopfen und Malz, das durch seine Balance zu beeindrucken weiß. Im Abgang bleibt der bittersüße Nachgeschmack der Blutorange gepaart mit fruchtig-herber Adstringenz. Ich bin stark von der Ausgewogenheit angetan und finde, dass meine hohen Erwartungen mehr als erfüllt wurden.

SauLeckeresLaguna. Danke BrauKunstKeller. Prost! 


Fakten: 6,2% vol., Stammwürze: 17°P, Bittereinheiten: 74 IBU 

Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen (Cascade, Centennial, Chinook), Hefe  

Netz: http://braukunstkeller.de/https://www.facebook.com/Braukunstkeller

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen