Sonntag, 22. Juni 2014

Belgien - Russland: WM-Verknusperung Nr.8

Belgien geht mit dem Houblon Chouffe Dobbelen IPA Tripel der Brasserie d' Achouffe, Russland mit einem hellen Bier der Ivanovo Brauerei an den Start. Los geht's!


Das belgische Tripel besitzt stolze 9% Alkoholgehalt und verzaubert mit voluminösem Schaum auf sonnengelber Flüssigkeit. Es verströmt hefig-malzige Aromen mit einem Hauch von Orangenschalen. Typisch für ein Tripel kommt es mit einem starken Einstieg daher und weiß durch perlige Rezenz zu beeindrucken. Die Hopfenaromen fallen jedoch schwächer aus, als gedacht. Um den wuchtigen Malzkörper schlingelt sich dezent Orange und eine Handvoll Pinienkerne, die mit einem sehr feinherben Abgang einhergehen. Zum Finish bleibt die Bittere im wahrsten Sinne des Wortes auf der Zunge kleben und verweilt dort noch sehr lange. Insgesamt ein gutes Tripel aus Belgien, dessen Geschmack allerdings keine Überraschungen aufweist.

Das helle Bier der Ivanovo Brauerei, welche sich rund 300 km nordöstlich von Moskau befindet, erstrahlt in blankem Gelb mit leichtem Rotstich. Der weiße Schaum verhält sich durchschnittlich feinporig, während die Nase leichte Malz und blumige Hopfennoten vernimmt. Im Antrunk prickelt es leicht und eine unangenehme Säure macht sich über die Geschmacksknospen her. Diese lässt zur Mitte hin glücklicherweise etwas nach und lässt Raum für...nichts. Nach dieser Leere folgt immerhin ein zartbitterer Abgang, der aber ebenfalls von kurzer Dauer ist. Ein leider sehr schwaches Bier.

In diesem Match fällt es nicht schwer einen Sieger auszumachen. Belgien gewinnt mit geballter Tripel-Kraft gegen einen öden, unausgewogenen Gegner aus Russland. Prost!

Houblon Chouffe Dobbelen IPA Tripel: Knusperfaktor 6/10

Ivanovo: Knusperfaktor 2/10

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen