Samstag, 28. März 2015

Zwei Lieblingsgetränke vereint - Das Japanese Green Tea IPA von Stone (Collabo)

Es ist Wochenende und was gibt es da schöneres zu trinken als Tee! Moment. Tee!? Entschuldigung, ich meine natürlich Bier. Ach nee. Stimmt auch nicht ganz. Was soll's, dann trinken wir eben einfach beides gleichzeitig. Dies ist möglich mit dem Japanese Green Tea IPA von Stone Brewing, das es schon einmal 2011 als sehr beliebtes Kollaborations Brew gab und welches nun in diesem Jahr in einer etwas abgewandelten Form erneut erhältlich ist. Neben Mitch Steele  (Braumeister bei Stone) sind wie auch vor vier Jahren Bryan Baird von Baird Brewing und Tishi Ishii (ehemals Stone) von Ishii Brewing an diesem IPA beteiligt, welches mit Grünem Tee in Form von ganzen Blättern der japanischen Sorte Sencha eingebraut wurde. Der 2011 verwendete neuseeländische Pacifica Hopfen wurde gegen die australische Sorte Helga ausgetauscht, ansonsten hielt man sich so ziemlich an das Rezept von "damals" (2011: 9,2% abv - 2015: 10,1% abv). Ich liebe grünen Tee und ich liebe IPAs. Deshalb kann ich es kaum erwarten das Teil jetzt zu verknuspern. Los geht's!


Notizen
  • Schaum: cremefarben & feinporig
  • Farbe: tiefgold-orange
  • Geruch: Pfirsich im Vordergrund, Steinfrüchte, Mango und frisch gemähter Rasen

Vollmundiger Antrunk, der die 10,1% Alkohol gleich spürbar macht. Rechtzeitig greift jedoch die Restwürze des Malzkörpers ein und sorgt für die richtige Portion an Süße zu Beginn. Diese paart sich zusammen mit der benutzten Helga, pardon, mit der verwendeten Hopfensorte Helga (wird auf Festivals vielleicht immer nur verzweifelt nach Hopfen gesucht?) zu einem sehr fruchtigen, ausbalancierten IPA-Erlebnis. Wie auch im Geruch stehen hier geschmacklich Steinfrüchte wie Pfirsich und Aprikose im Vordergrund, aber auch reife Mango ist deutlich präsent. Doch wo bleibt der Grüne Tee? Tja, der ist ebenfalls von Anfang an dabei und sorgt während des ganzen Genusses für seine typisch herbe Note sowie Adstringenz was zu einem India Pale Ale meiner Meinung nach so unfassbar gut passt wie Bacon zu Spiegelei. Besonders zum Schluss weiß man gar nicht mehr, woher denn nun die trockene Herbe mit Zitrus und frisch gemähtem Rasen im Abgang kommt. Vom Grünen Tee oder von der Helga? Oder doch vom Sorachi Ace Hopfen? Der ist nämlich auch mit an Bord. Besser als Bryan Baird kann ich es eigentlich nicht beschreiben, deshalb hier sein Zitat vom Flaschenbauch:

"A truly distinctive IPA! The herbal characters of the hops and green tea are seamlessly intertwined, it's impossible to tell where one ends and the other begins."

Amen. 

Geile Idee! Geil umgesetzt! Beide Daumen hoch!

Knusperfaktor 10/10 - Prost!


Beerfacts

Alkohol: 10,1% vol., Stammwürze: Leider nicht gefunden, Bittereinheiten: 75 IBU

Zutaten: Wasser, Malz, Hopfen (Helga, Sorachi Ace), Grüner Tee (Sencha), Hefe

Netz



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen